Hazám dij        |         Terras sem Sombra International Prize        |         Goethe Medal        |         Prima Primissima Award        |         Prix de la Fondation Simone et Cino del DUCA        
Two poems to Polly (1998) - violoncello solo texts


" Two poems to Polly" is a spoken song performed by the cellist, who is speaking and playing at the same time. The composer used the poems written a thousand years ago by a Japanese woman known as Lady Sarashina, who was a poet at the imperial court (Eötvös is currently working on an opera about her). The poems are interpreted as a dialogue between a man, who is waiting for his deceased lover to come back from the other world, and the voice that answers from there.

Peter Eötvös

 

"Two poems to Polly" ist ein gesprochenes Lied über die Unannehmlichkeit der Unveränderlichkeit.
Die Gedichte wurden vor 1000 Jahren von einer Japanerin geschrieben, die als Dichterin am Kaiserlichen Hof gelebt hat. Ihr Name ist uns nicht bekannt, darum wird sie in der Literatur "die Dame (aus) Sarashina" genannt.
In meiner Komposition für einen sprechenden Cellisten interpretiere ich ihre zeitlosen Texte als einen Dialog: ein Mann erwartet seine verstorbene Geliebte aus dem Jenseits zurück. Und die Stimme aus dem Jenseits antwortet.

Peter Eötvös